13.06.2024

KBK: hohe Verfügbarkeit, niedrige Betriebskosten

Die vor einigen Jahren erfolgte Modernisierung der Kupplungs-­ und Bremstechnologie bedeutete einen Meilenstein für die gesamte Palette der Hatebur­-Warmumformer. Dank State-­of-­the-­Art-Lösungen kommen Kunden in den Genuss zahlreicher Vorteile, allen voran eine höhere Anlagenverfügbarkeit und eine deutliche Reduktion der Betriebskosten.

Bei der Entwicklung der neuen Konzepte adaptierten unsere Spezialistinnen und Spezialisten bestehende Konzepte führender Anbieterinnen und Anbieter auf die Hatebur-typischen Anforderungen sowie auf die spezifischen Bedürfnisse unserer Kunden. Dabei standen die Ausstattung von Neumaschinen und die Nachrüstung bestehender Anlagen gleichermassen im Fokus.

An den Modellen HOTmatic AMP 20, AMP 30, HM 35 und AMP 50 kommt eine pneumatisch angesteuerte Kupplungs-Brems-Kombination (KBK) in Reibklotzausführung zum Einsatz, die sich in der Kaltumformung seit vielen Jahren bewährt. Diese kompakten Einheiten sind auf der Schwungradseite der Hauptantriebswelle angeordnet und somit komplett ausserhalb des Pressenkörpers.

Personensicherheit

Bei allen neuen Lösungen ist das Schwungrad direkt auf dem Lagergehäuse und nicht auf der Antriebswelle gelagert, was die Personensicherheit massgeblich verbessert. Mit dieser Anordnung wird das Schwungrad auch im seltenen Fall eines Bruchs der Antriebswelle sicher auf dem Lagergehäuse gehalten.

Technische Aspekte

Die Verwendung einer Kupplungs-Brems-Kombination mit Reibklötzen anstelle von Reibscheiben bringt gleich mehrere entscheidende Vorteile. Eine Ausführung mit Reibklötzen ermöglicht eine starre Anbindung der Einheit an Schwungrad und Schwungradgehäuse. Die axiale Bewegung während des Schaltvorgangs findet zwischen den Reibklötzen und deren Stahlträger statt, es sind keine verschleissbehafteten Gleitbüchsen notwendig. Da die Reibklötze in grossem Abstand zum Drehzentrum weit aussen an der Einheit angeordnet sind, liegt am einzelnen Reibklotz eine relativ geringe Kraft an. Dies minimiert den Verschleiss, insbesondere im Vergleich zu konventionellen Lamellensystemen, bei denen bauartbedingt die Drehmomentübertragung zentrumsnah erfolgt. Mit dem Ersatz der aufwendigen Brems- bzw. Kupplungslamellen durch einfache Reibklötze haben wir den Grundstein für einen zuverlässigen, wartungsarmen und kostengünstigen Betrieb gelegt.

Verfügbarkeit und Kosten

Bei der technischen Auslegung mit den Zulieferfirmen setzte unser Entwicklungsteam auf die clevere Nutzung aktueller Technologie und den Einsatz von Standardkomponenten. Dies garantiert eine möglichst hohe Verfügbarkeit von Verschleiss- und Ersatzteilen zu marktgerechten Preisen.

Produktion und Wartung

Ein zuverlässig funktionierendes Kupplungs-Brems-System mit kurzem Bremswinkel ist für die Personensicherheit, aber auch für einen effizienten Produktionsbetrieb von entscheidender Bedeutung. Für den Unterhalt dieser Einheit bieten die neuen Lösungen bestechende Vorteile. Da sich die Kupplungs-Brems-Kombination aussen am Schwungrad befindet, ist sie gut zugänglich und durch den Einsatz von Reibklötzen einfach wart- und reparierbar. Das Verlegen der Bremsfunktion aus dem Pressenkörper heraus bedeutet zudem einen einfacheren Schutz vor Verschmutzung durch Schmieröl und eine deutlich bessere Zugänglichkeit des Kurbeltriebs. Aufgrund der Kombination beider Funktionen wird neu nur noch ein Pressensicherheitsventil benötigt, was die elektrische und pneumatische Installation spürbar erleichtert.

Weltweit haben verschiedenste Kunden ihre Produktionsanlagen bereits auf die neuen Lösungen umbauen lassen und profitieren so von tieferen Betriebskosten und der hohen Verfügbarkeit von Verschleiss- und Ersatzteilen.

Umrüstbeispiel HOTmatic AMP 20

Grundsätzlich können alle AMP 20 auf Kupplungs-Brems-Kombination umgerüstet werden. Es ist keine Nacharbeit am Maschinenkörper notwendig und die Position der Keilriemen bleibt unverändert. Es werden kleinere Anpassungen an Pneumatik, Elektrik, Schutzvorrichtungen und der Ansteuerung notwendig. Die Umsetzungsaufwendungen sind vom technischen Stand, Alter und generellen Zustand der Maschine abhängig und werden im Vorfeld einer Umrüstung mit dem Kunden detailliert geklärt.

Kosten-Nutzen-Rechnung (Amortisationsdauer)

Wenn grössere Reparaturen oder Überholungsarbeiten im Bereich der Schwungradwelle notwendig werden, empfehlen wir unbedingt, gemeinsam mit uns einen Umbau auf die neue Kupplungs-Brems-Kombination durchzurechnen. In Abhängigkeit der Produktionszahlen und der Maschinenauslastung gehen wir davon aus, dass die Brems- und Kupplungslamellen sowie die Naben der konventionellen Lösung innerhalb von drei bis fünf Jahren verschleissen. Unsere Erfahrung zeigt: Unter Berücksichtigung der Material- und Personalkosten sowie der Maschinenstillstandzeiten kann bei den meisten Kunden eine Amortisationsdauer von maximal drei bis vier Jahren erreicht werden.

Ihre Vorteile auf einen Blick

• Moderne technische Lösung mit aktuellen Komponenten

• Höhere Anlagenverfügbarkeit aufgrund robuster Lösung und einfacher Störungsbehebung

• Deutlich tiefere Unterhaltskosten durch einfachen Aufbau mit preiswerten Reibklötzen

• Ansteuerung über ein modernes Pressensicherheitsventil

• Einfache Installation mit guter Zugänglichkeit für schnelle Wartung und Reparatur

• Amortisation der Investitionskosten in wenigen Jahren

• Schwungrad direkt auf dem Lagergehäuse montiert (Sicherheit im Falle eines Bruchs der Antriebswelle) 

• Bremse ausserhalb des Pressenkörpers = reduzierte Verschmutzungsgefahr und einfachere Zugänglichkeit des Kurbeltriebs

Unsere Leistung

• Professionelle Beratung und kompetente Umsetzung der Nachrüstung

• Schnelle Umsetzung durch vormontierte Komponenten an Lager

• Umbau von Mechanik, Pneumatik, Elektrik und Steuerung als Gesamtpaket aus erster Hand

• Hohe Verfügbarkeit von Verschleiss- und Ersatzteilen

• Unterstützung bei individueller Berechnung der Amortisationsdauer

14.05.2024

HOTmatic HM 35 für Metform LLC

Metform erweitert seinen Maschinenpark um eine Hatebur HOTmat 35. Mit dieser neuen Presse wird das US-amerikanische Unternehmen einem aktuellen Marktbedürfnis gerecht.
ERFAHREN SIE MEHR
08.05.2024

Messingproduktion auf der HOTmatic AMP 20 S

Beim Thema Warmumformung dreht sich oft alles um die Verarbeitung von Stahl. Dennoch sollte man den am zweithäufigsten verwendeten Werkstoff nicht ausser Acht lassen: Jede vierte ausgelieferte Hatebur HOTmatic AMP 20 S dient der Herstellung von Schmiederohlingen aus Messing.
ERFAHREN SIE MEHR
04.03.2024

Berufsausbildung bei Hatebur

Hatebur bildet bereits seit 1954 Lehrlinge aus. Junge Personen erhalten so eine solide theoretische und praktische Ausbildung in der Maschinenindustrie. Damit bietet die Firma den Jungen eine Perspektive für die Zukunft und kann bei Bedarf gleichzeitig gut ausgebildete Fachkräfte nach der Lehrzeit weiterbeschäftigen.
ERFAHREN SIE MEHR